Aktuell

Ja zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage auf Bundesebene

Seitdem das Staatsziel Tierschutz 2002 im Grundgesetz verankert wurde, kämpft der Bundesverband Menschen für Tierrechte für die Einführung der Tierschutz-Verbandsklage. Mit Erfolg – denn sechs Bundesländer haben die Tierschutz-Verbandsklage eingeführt (Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein). In drei weiteren Bundesländern (Niedersachsen, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt) wird aktuell über die Einführung des Klagerechts beraten.
slogan
slogan2
slogan3
slogan4

Die Weihnachtswunschbaum-Aktion im Dehner-Markt Marienbergerstraße

Zum 1. Advent startete der Dehner Garten-Markt in Tolkewitz, Marienbergerstraße, wieder gemeinsam mit unserem Tierschutzverein Dresden e.V., die „Weihnachtswunschbaum-Aktion“ für Tiere in Not. Unsere Fellnasen im Katzenhaus Luga, in Maxen und unsere Vierbeiner in den Pflegestellen „flüsterten“ uns ihre Weihnachtswünsche ins Ohr, die wir dann zu Papier brachten. Mit dem Foto des Tieres und seinem Wunsch versehen, wurden die Kärtchen als Baumschmuck am Weihnachts-Wunschbaum im Verkaufsraum aufgehängt.

Spendenaktion bei Abaddon Mystic Store in Dresden

Die Inhaber und Mitarbeiter des „Abaddon Mystic Store“ Dresden hatten sich zum Jahresabschluss etwas Besonderes ausgedacht. Sie wollten auch den Tieren im Tierheim zum Weihnachtsfest eine Freude machen. So sammelten sie in der Vorweihnachtszeit pro Einkauf 1,- € für unsere Tiere in Not. Dabei kam die stattliche Summe von 200,-€ zusammen. Am 11. Januar überreichten sie den Erlös an unsere Samtpfötchen im Katzenhaus Luga.

Ängstliche Hunde: Vorbereitet sein wenn´s knallt

Dem einen Freud, des anderen Leid. Menschen feiern Silvester gern ausgelassen, für unsere Vierbeiner ist dieser Tag aber nicht selten ein Alptraum. Deshalb schon jetzt der Appell an betroffene Tierbesitzer: Machen Sie sich Gedanken, wie Sie den Jahreswechsel mit Ihrem Haustier ohne Drama überstehen! „Am schlimmsten ist es meist für Hunde“, berichtet Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V., aus der Praxis. „Sie weigern sich auch nur das Haus zu verlassen, sobald der erste Böller losgeht“, führt sie aus.

Lametta: Gefahr für Katzen

All diese Voraussetzungen erfüllt Lamettaschmuck für den Tannenbaum in jeder Hinsicht. Nur zu gerne hangelt und angelt die Samtpfote nach den Glitzerfäden. Doch allzu leicht werden dabei Lamettastückchen im wilden Spiel abgeschluckt. Dann ist guter Rat teuer. Die Weihnachtsdekoration muss wieder aus der Katze raus. Ansonsten kann sie sich im Magen-Darm-Trakt verknoten und zu lebensbedrohlichen Situationen führen. Die Tierärztin von aktion tier e.V., Frau Dr. Tina Hölscher, hat folgende Tipps für Katzenhalter in Not: „Bieten Sie Ihrem Liebling Katzengras an. Werden die Fäden erbrochen, ist dies der schnellste und sicherste Weg, die Fremdkörper wieder los zu werden“.

Welttierschutztag: TASSO fordert Wildtierverbot im Zirkus

Sie gehören in die Weite der Savanne oder in tropische Regenwälder und nicht in Käfige auf deutsche Festplätze: Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober fordert TASSO e.V. weiter nachdrücklich ein Verbot der Haltung bestimmter wild lebender Tierarten im Zirkus. Gleichzeitig appelliert die Tierschutzorganisation an Kommunen, bei der Platzvermietung an Zirkusse den Tierschutz zu berücksichtigen. Und auch Sie können helfen!