Aktuell

Petition – Keine Vergabe von kommunalen Flächen an Zirkusbetriebe mit Wildtieren

Sie beginnt wieder – die Zirkussaison in Dresden. Viele Zirkusse führen noch immer Tiere wie Elefanten, Tiger und andere Wildtiere mit sich. Damit stellt sich uns immer wieder die Frage: Sind (Wild)Tiere im Zirkus wirklich notwendig und zeitgemäß? Am 18.03.2016 erfolgte aufgrund eines Antrages des Landes Hessen bereits zum dritten Mal die Entschließung des Bundesrates über ein Verbot der Haltung bestimmter wild lebender Tierarten (speziell: nicht-menschliche Primaten, Elefanten, Großbären, Giraffen, Nashörner und Flusspferde) im Zirkus.

Ja zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage auf Bundesebene

Seitdem das Staatsziel Tierschutz 2002 im Grundgesetz verankert wurde, kämpft der Bundesverband Menschen für Tierrechte für die Einführung der Tierschutz-Verbandsklage. Mit Erfolg – denn sechs Bundesländer haben die Tierschutz-Verbandsklage eingeführt (Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein). In drei weiteren Bundesländern (Niedersachsen, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt) wird aktuell über die Einführung des Klagerechts beraten.
slogan
slogan2
slogan3
slogan4

Die TASSO-Checkliste für einen sicheren und gut vorbereiteten Urlaub mit Vierbeiner

Wenn in einigen Wochen die Ferien beginnen, steht bei vielen Familien auch wieder der Sommerurlaub an. Für Tierhalter stellt sich dann die Frage, ob ihr Haustier sie in den Urlaub begleiten wird oder lieber zu Hause betreut werden soll. Katzen, die ein starkes Revierverhalten haben, verlassen ihr Zuhause eher ungern und kommen gut damit klar, in ihrer gewohnten Umgebung betreut zu werden. Der Hund als Rudeltier will seine Familie sicher gerne begleiten, wenn der geplante Urlaub es zulässt.

Interview zum Wildtierverbot im Zirkus

Mitte März haben die Länder die Bundesregierung aufgefordert, eine Verordnung vorzulegen, die die Haltung von Wildtieren im Zirkus untersagt. Nach dem Antrag, der auf die Initiative der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen zurückgeht, sollen wilde Tiere wie Affen, Elefanten, Großbären, Giraffen, Nashörner und Flusspferde künftig nicht mehr im Zirkus zur Schau gestellt werden dürfen. Übergangsfristen soll es nur für bereits im Zirkus lebende Tiere geben, die keine Verhaltensstörungen wie aggressives oder depressives Verhalten zeigen.

Familienfest am Fichtepark

Am 01.05.2016 präsentierte sich der Tierschutzverein Dresden e.V. Menschen für Tierrechte beim Familienfest am Fichteturm in Dresden-Plauen. Hier stellte sich der Verein sowie seine Arbeit vor und nutzte die Gelegenheit, mit einigen Dresdner Stadträten und sächsischen Landtagsabgeordneten ins Gespräch zu kommen. Bei den jüngsten Besuchern war unsere Malecke besonders beliebt.

Das Mausmobil ist unterwegs / Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Vom 02.04.2016 bis 25.06.2016 ist das Mausmobil der Ärzte gegen Tierversuche wieder auf Tour. Die Akteure wollen so Argumente gegen Tierversuche und für eine In-vitro-Forschung einer noch größeren Öffentlichkeit zugänglich machen, neue Aktive gewinnen, und letztlich mehr Bürger bewegen, zu einer „kritischen Masse“ zu werden, die den Druck auf Politik und Wissenschaft verschärft. Denn Tierversuche sind aus ethischen und wissenschaftlichen Gründen ein fataler Irrweg für Tier und Mensch und blockieren die leistungsstarke tierversuchsfreie Forschung.

Österreicher zeigen wie Tierschutz funktioniert

Wer hätte gedacht, dass es so weit kommen muss. Deutschland hinkt Österreich in Sachen Tierschutz hinterher. Unser Nachbarland hat zum 01. April eine Kastrationspflicht für alle freilaufenden Katzen, erstmals auch eingeschlossen die sogenannten Bauernhofkatzen, erlassen.