Tierrechte in die Lehrpläne
4. Juli 2017
0 Kommentare
Teilen

Tierrechte in die Lehrpläne

Tierrechte in die Lehrpläne

Tierrechte in die Lehrpläne

Deutschland hat 2002 als erstes Land in der EU den Tierschutz ins Grundgesetz (Artikel 20a GG) aufgenommen und damit zum Staatsziel erhoben. Tierschutz und Tierrechte haben seitdem gesamtgesellschaftliche Relevanz. Doch dies hat sich bisher weder in Lehrplänen, Schulgesetzen, Lehrmaterialien noch im praktischen Unterricht niedergeschlagen.

Bisher entscheidet nur der persönliche Einsatz des Fachlehrers darüber, ob die Themen Tierschutz und Tierrechte behandelt werden. Auf der anderen Seiten nehmen finanzstarke Lobbygruppierungen wie Fleischindustrie, Jäger, Tierexperimentatoren und Zoos über Veranstaltungen, Lehrerfortbildungen oder Unterrichtsmaterialien Einfluss auf Kinder und Jugendliche.

Themen wie Tierversuche, industrielle Tierhaltung und deren Auswirkungen, Jagd, Zirkus, Pelz u. a. müssen im Unterricht tierschutz- und altersgerecht umgesetzt werden. Nur so kann eine Chancengleichheit zwischen Tierschutz und Tiernutzung hergestellt werden.

Tierschutzerziehung ist wichtig, denn:

der rechtlich verankerte Schutz der Tiere gehört zu den Grundwerten unserer Gesellschaft und damit zu unserem Rechtsstaat

☛ nur über die verpflichtende Einbindung in die Lehrpläne, die Verankerung in den Schulbüchern und über die Ausbildung der Lehrer unseren zukünftigen Generationen elementares Wissen über einen ethischen Umgang mit unseren Mitlebewesen vermittelt werden kann

☛ Kinder ein Recht auf objektive Information haben

☛ Tierschutzerziehung die Ausprägung von Mitgefühl und Verantwortung bei Kindern und Jugendlichen begünstigt und damit einen wichtigen Beitrag zur Gewaltprävention leistet

Bitte machen Sie mit!

Tragen Sie mit Ihrer Stimme dazu bei, dass die Tierschutzerziehung zu einem festen Bestandteil der Lehrpläne, der Lehrer-Ausbildung und der Unterrichtsmaterialien wird.

Zur Petition geht’s hier:

https://www.tierrechte.de/petition-tierrechte-in-die-lehrplaene

 

Kommentare

Keine Kommentare Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher! Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Es werden auch keine anderen Daten an Dritte weitergegeben. Pflichtfelder markiert als *