Vereinsjahr 2001

In diesem Jahr haben unser Verein und seine ehrenamtlichen Helfer 287 Katzen und 15 Hunde im Katzenhaus Luga und in den Außenstellen Berggießhübel und Dresden- West als Fundtiere aufgenommen und neue Familien vermittelt. Insgesamt wurden 313 Katzen kastriert, um so eine unkontrollierte Vermehrung herrenloser Katzen in der Stadt zu vermindern.
Mit einer Informationstour durch Deutschland startet am 24. April, dem internationalen Tag des Versuchstiers, die Kampagne „Ortstermin … Tierversuch“. In diesem Rahmen kam am 05. Mai ein speziell ausgestatteter Info- LKW auf den Altmarkt nach Dresden. Wir haben die Öffentlichkeit am 05.05.2002 auf dem Altmarkt darüber informiert, in welchen Einrichtungen in unserer Stadt Tierversuche stattfinden.
Lieder von Reinhard Mey, Gerhard Schöne, Paul Mc.Cartney und Worte von Medizinern zum Thema waren durch Lautsprecher zu hören. Kernstück der Kampagne ist eine knapp 400 Seiten starke Dokumentation über Tierversuche, die in den letzten Jahren in Deutschland durchgeführt wurden. Dazu wurden Informationen über 1.796 in 84 deutschen Städten vorgenommenen Tierversuche zusammengetragen, die als Broschüre am Infostand auslagen und dort eingesehen werden konnte.
Am 24.02.2001 fand unsere Mitgliedervollversammlung im „Forum am Altmarkt“ statt. Im öffentlichen Teil der Veranstaltung hielt Herr Baumann vom Hundezentrum Baumann –Mühle im Helbigsdorf einen Vortrag über „Gefährliche Hunde- Folgen und Maßnahmen der neuen Regelungen“.
Der Entwurf der neuen Legehennenhaltungsverordnung hat den Bundesrat passiert. Dieser Erfolg der Rot/ Grünen- Regierung ist sicher nur auf Grund massiver, bundesweiter Protestaktionen möglich geworden. In Dresden allein wurden 5.000 Protestschreiben der Sächsischen Regierung übergeben, mit dem Anliegen, sich im Bundesrat für die neuen Regelungen in der Legehennenhaltung einzusetzen.
Bürger aus Steinölsa, mehrere Tierschutzvereine und Naturschützer aus der Region und viele Mitglieder aus unserem Verein trafen sich am 10. März und am 07. April in Niesky, um gemeinsam gegen die geplante Nerzfarm in Steinölsa zu demonstrieren.
Heute und auch zukünftig soll aus tierschützerischen Gründen die Nerzhaltung nur noch unter artgerechten Haltungsbedingungen, z.B. in geräumigen Gehegen, die mit Schwimmmöglichkeit ausgestattet sind, erlaubt sein. Die Betriebsgebäude der Nerzfarm wurden am 22. April von Unbekannten angezündet. Sie hinterließen einen Spruch, der mit „alf“ unterzeichnet war. Das LKA ermittelt. Wir hoffen, dass die Brandstifter gefunden werden. Dennoch: die Nerzfarm dürfte wohl der Vergangenheit angehören.
Am 01.12.2001 fand unsere zweite Mitgliedervollversammlung im „Forum am Altmarkt“ der Dresdner Stadtsparkasse statt. Der Dresdner Tierarzt, Sebastian Justus hielt einen Vortrag zum Thema: Kleine Heimtiere in der Tierarztpraxis“. Ein neuer Vorstand wurde gewählt.
Weitere Aktivitäten:

  • Informationsstand auf der Ostermesse im Ostra-Gehege, zum Elbhangfest, zur „Bunten Republik Neustadt“ und zum 1. Mai-Fest der SPD in Dresden.
  • Unterschriftensammlungen und Aktionen gegen die Käfighennenhaltung auf der Prager Straße.
  • Schreiben an die Sächsische Staatsregierung mit der Bitte um Zustimmung zum Entwurf einer Tierschutz- Nutztierverordnung zur Legehennenhaltung im Bundesrat im Juni 2001.
  • Schreiben an den Sächsischen Kultusminister Rößler mit der Bitte um Integration des Tierschutzes in den Ethik- Unterricht an Grund- und Mittelschulen und Gymnasien.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen