Österreicher zeigen wie Tierschutz funktioniert

Wer hätte gedacht, dass es so weit kommen muss. Deutschland hinkt Österreich in Sachen Tierschutz hinterher. Unser Nachbarland hat zum 01. April eine Kastrationspflicht für alle freilaufenden Katzen, erstmals auch eingeschlossen die sogenannten Bauernhofkatzen, erlassen.

Kein Fundtier müsste im Tierheim bleiben

Es hätte eine große Erleichterung für Tierheime und Kommunen und ein großer Schritt für den Tierschutz werden können: Im Dezember 2015 reichte die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen eine Anfrage bezüglich einer gesetzlichen Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere an die Bundesregierung ein. Die Bundesregierung lehnte dies jedoch ab. Begründung: Der bürokratische Aufwand wäre zu groß.

Knaller, Böller, Stressalarm – Den Jahreswechsel haustiergerecht gestalten

Jedes Jahr aufs Neue gehen in unserer Notrufzentrale vermehrt Vermisstenmeldungen ein: Verzweifelt schildern uns Hunde- und Katzenhalter, wie ihre Lieblinge inmitten der lauten und bunten Feuerwerke, die den Jahreswechsel oft schon einige Tage vor Silvester ankündigen, plötzlich Reißaus genommen haben und nun unauffindbar sind.

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

Ein süßes Kaninchen für die Tochter, ein Wellensittich für die vermeintlich einsame Oma, ein Kätzchen für die ganze Familie – kurz vor dem Fest steigt die Nachfrage nach `lebenden Weihnachtsgeschenken`. Vor allem Kinder sehnen sich häufig nach einem eigenen Haustier. „Aber diesem Wunsch unüberlegt nachzugeben oder gar völlig ahnungslosen Personen ein Tier als Präsent zu überreichen, geht in der Regel schief“, warnt Ursula Bauer von aktion tier- Berlin. So wird ein Großteil der lebenden Weihnachtsüberraschungen nach den Festtagen ausgesetzt oder im nächsten Tierheim abgegeben. Dies belegt die im Januar rapide ansteigende Zahl an Fund- und Abgabetieren.

Herzlichen Dank

Die Vierbeiner im Katzenhaus-Luga bedanken sich herzlich bei Frau Ch. Neitzel für die tolle Futterspende, vom 16. November 2015, über Amazon.

Jetzt Vogelkästen reinigen

Wenn auch die letzten Vogelkinder ausgeflogen sind ist es Zeit, die im Garten oder am Haus angebrachten Nistkästen zu reinigen. „In den Vogelnestern leben immer auch diverse Parasiten wie Milben, Zecken und Flöhe, die der Brut teilweise erheblich zusetzen“, sagt Ursula Bauer von aktion tier- Berlin. Diese Plagegeister überleben in der Regel den Winter und warten schon auf den Vogelnachwuchs im kommenden Jahr. Daher ist es sinnvoll, im Spätsommer/Frühherbst das alte Nistmaterial zu entfernen.

Keine Angst vor Wespen

Vor allem im Hochsommer sind Wespen vorrangig dort anzutreffen, wo süße Speisen zu finden sind. Sie umschwirren uns im Biergarten, in der Bäckerei, beim Picknick oder im Freibad und versetzen viele Menschen in regelrechte Panik. „Man sollte jedoch ruhig bleiben und niemals wild nach den schwarz-gelb-gestreiften Insekten schlagen“, rät Ursula Bauer von aktion tier Berlin. Das macht die Wespen nur angriffslustig und erhöht die Gefahr, tatsächlich gestochen zu werden. Auch Wegpusten ist keine gute Idee, da das im Atem enthaltene Kohlendioxyd die Tiere zusätzlich aggressiv macht. Besser ist, ruhig zu bleiben und die Wespe mit einer langsamen Handbewegung in der Luft `wegzuschieben`. Kommt es doch einmal zu einem Stich, ist dieser zwar schmerzhaft, jedoch nur dann gefährlich, wenn er den Hals oder Rachenraum trifft oder eine entsprechende Allergie vorliegt.

Alles für die Katzen

Sina Hundt betreibt für unseren Verein eine Pflegestelle für Katzen.
Ihr wurde kürzlich ein Artikel in den Dresdner Neueste Nachrichten (DNN) gewidmet.

„Und wer zahlt mir jetzt den Schaden?“ Wenn das eigene Tier einen Unfall verursacht

Passieren kann es schnell: So streunt beispielsweise die Freigänger-Katze durch ihr Revier, überquert Straßen und läuft dabei vor ein fahrendes Auto. Auch kann sich der Hund beim Gassi-Gang von seiner Leine losreißen und auf die Straße rennen. Kommt es dann zu einem Unfall, stellt sich immer die Frage, wer für den entstandenen Schaden aufkommen muss.

Bitte beachten!

Wir möchten aus gegebenem Anlass darauf hinweisen, dass der Tierschutzverein Dresden e.V. Menschen für Tierrechte leider keine Unterstützung bei der Übernahme von Tierarztkosten für Besitzertiere anbieten kann. Unser Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, welche ausnahmslos für die Versorgung und Betreuung unserer Katzen in den Katzenhäusern sowie Pflege- und Futterstellen unseres Vereins verwendet werden. Wir danken für Ihr Verständnis.

Termine

TIERVERSUCHSGEGNER

Der Tierschutzverein Dresden e.V. Menschen für Tierrechte ist Mitglied bei Logo Tierversuchsgegener
Hier geht es zum aktuellen Newsletter des Bundesverbandes.

AKTIONTIER

Der Tierschutzverein Dresden e.V. Menschen für Tierrechte ist Mitglied bei Logo Tierversuchsgegener
Den aktuellen Newsletter von aktiontier finden Sie hier.

header_typo_regular_footer_000

Über uns

Tierschutzverein Dresden e. V.
– Menschen für Tierrechte –
Hepkestraße 34
01309 Dresden

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende oder werden Sie Mitglied in unserem Verein!

Ziele des Vereins

Der Verein erkennt die Tiere als lebende und fühlende Wesen und Mitgeschöpfe an. Aus der besonderen Verantwortung des Menschen für das Tier tritt der Verein für den Schutz des Lebens,Wohlbefindens, der Gesundheit, Würde und die Rechte der Tiere ein.
Durch aktive Öffentlichkeitsarbeit stärkt er das Wertbewusstsein der Menschen für den ethischen Tierschutz als wesentlichen Bestandteil der Humanität.
Der Tierschutzverein Dresden e.V. Menschen für Tierrechte ist als gemeinnützig und besonders förderwürdig anerkannt.

Copyright 2019 Tierschutzverein Dresden e.V. ©  All Rights Reserved ♥ mit freundlicher Unterstützung durch eMCe

header_typo_regular_footer_000

Liebe Tierfreunde!

Der Katzenhaus-Kalender für 2020 ist ab sofort erhältlich.

Gegen eine Schutzgebühr von 8,- EUR kann er im Katzenhaus-Luga erworben werden. Der Erlös kommt, wie immer, unseren Samtpfötchen im Katzenhaus zu Gute. Viele unserer Samtpfötchen haben dafür wieder Modell gestanden.

Gern senden wir den Kalender auch per Post zu. Für 10,- EUR Schutzgebühr pro Kalender sind hier die Versandkosten inklusive. Wir bitten um Verständnis, dass die Kalender nur gegen Vorkasse versandt werden können.
Die Gesamtsumme überweisen Sie bitte auf das Konto unseres Vereins:

Tierschutzverein Dresden e.V. Menschen für Tierrechte
Ostsächsische Sparkasse Dresden
IBAN: DE22 8505 0300 3120258945
BIC: OSDDDE81XXX

Sobald das Geld auf dem Konto eingegangen ist senden wir Ihnen den Kalender zu.
Vergessen Sie bitte nicht, bei Ihrer Bestellung, die Anzahl der Kalender und Ihre Adresse mit anzugeben.

Hier gehts es zum Beitrag auf der Webseite.

Bestellungen:

– per eMail unter: katzenhaus-luga@t-online.de oder tierschutzdresden@web.de

X
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen